openHAB – Anwesenheitserkennung mittels OpenPaths

Einleitung

OpenPaths ist ein Dienst, der die eigene Position trackt. Es existieren Apps für Android und iOS. Für openHAB kann eine Position bzw. Zone für „zu Hause“ definiert werden. Durch periodische Abfragen der eigenen Position kann openHAB dann ermitteln, ob der Benutzer an- oder abwesend ist.

Voraussetzungen

Zunächst muss die App (Link siehe Einleitung) installiert werden und ein Account eingerichtet werden. Ferner müssen die Koordinaten für „zu Hause“ sowie gewünschte andere Orte in Erfahrung gebracht werden.

Binding

Sofern nicht bereits geschehen, müssen die Addons bei openHAB heruntergeladen und entpackt werden. Das OpenPaths-Binding (org.openhab.binding.openpaths-1.7.1.jar) ist dann in den Ordner /opt/openhab/addons/ zu kopieren.

Konfiguration

In der openHAB-Konfiguration (/opt/openhab/configurations/openhab.cfg) werden die Koordinaten hinterlegt, hierbei kommen Breite (openpaths:work.lat), Länge (openpaths:work.long) sowie ein Radius (openpaths:work.geofence) in Metern für eine Zone um die Position herum definiert. Darüber hinaus wird ganz unten der Nutzer, sein APi-Key (openpaths:<name>.accesskey=<accesskey>) und der geheime Schlüssel (openpaths:<name>.secretkey=<secretkey>) für die Abfrage der Position hinterlegt. Diese werte sind einzusehen, wenn man sich im OpenPaths-Account anmeldet.

Anschließend folgt noch die Konfiguration der Items. Im folgenden Beispiel ist der Name in den letzten beiden Zeilen der vorherigen K

Nach einer Weile sollte die Position abgerufen sein und die Anzeige entsprechend aktualisieren:

openhap-openpaths

Have fun!

3 Gedanken zu „openHAB – Anwesenheitserkennung mittels OpenPaths“

  1. Leider funktioniert das ganze bei mir nicht. Ich habe Version 1.8.0 im Einsatz und es genauso eingerichet. Es wird garnicht erst versucht die Daten abzufragen.

    1. Hallo Michael,

      in diesem Fall würde ich folgendermaßen vorgehen:
      1. prüfen, ob sich das Binding tatsächlich im addons/-Verzeichnis befindet
      2. Logging aktivieren, openHAB neustarten
      3. Logs prüfen
      4. Username, Accesskey, Secretkey prüfen
      5. OpenPaths: prüfen, ob die App überhaupt Daten an den Dienst überträgt

      Wenn dann der Grundstock funktioniert, kann mit Items begonnen werden.

      Mehr überzeugt hat mich mittlerweile allerdings eine selbstgehostete Lösung, die ich demnächst hier vorstellen werden. Zum Einsatz kommen Owntracks und Mosquitto MQTT. Der erste Teil (Mosquitto MQTT) ist bereits fertig (Mosquitto MQTT (Debian/raspbian)), die Owntracks Integration folgt am kommenden Freitag, den 05.02.2016. Vorteil von Owntracks ist eben, dass man die Daten keinem Dienst zur Verfügung stellen muss, sondern selbst hosten kann.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.