Samba- / CIFS-Freigabe über SSH mit putty tunneln (Windows 7)

Einleitung

Nachfolgend wird beschrieben, wie mit Windows 7 auf entfernte Samba Shares über SSH zugegriffen werden kann. Voraussetzung ist ein laufender SSH-Server.

Dienst „Server“ anhalten

Zunächst werden die Dateifreigabedienste gestoppt und der Starttyp auf „Manuell“ gestellt. Dies wird entweder in der Dienstesteuerung durchgeführt oder aber per Kommandozeile (Start > Ausführen > cmd > Rechtsklick „als Administrator ausführen“) erledigt:

Neustart

Nach dem Beenden der Dateifreigabedienste ist ein Neustart zwingend erforderlich.

Andernfalls kommt es (Putty-Log) zu folgender Fehlermeldung:

Putty

In Putty werden nun nach dem Neustart (!) die lokalen Ports 139 und 445 auf den Samba-Server umgeleitet. Hierzu wird jeweils unter Connection > SSH > Tunnnels bei „Source port“ IP und Port des Loopbackadapters eingetragen,  bei „Destination“ IP und Port des Samba-Servers (im Beispiel 192.168.100.100):

Netzlaufwerk verbinden

Ist die SSH-Session geöffnet, kann das Laufwerk verbunden werden. Im Windows-Datei-Explorer (Windows-Taste + E) einen Rechtsklick auf „Computer“, dann „Netzlaufwerk verbinden…“. Hier wird dann \\127.0.0.1\FREIGABE eingetragen, wobei FREIGABE entsprechend angepasst werden muss.

Dienst „Server“ starten

Die Dateifreigabedienste können nun wieder gestartet werden. Analog zum Beenden wird entweder in der Dienstesteuerung oder aber per Kommandozeile (Start > Ausführen > cmd > Rechtsklick „als Administrator ausführen“) gestartet:

Windows Firewall

Sofern die Firewall nachfragt, ob der Zugriff erlaubt werden soll, muss dies bestätigt werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.