Schlagwort-Archive: Samba

Samba-Benutzer erstellen

Einleitung

Möchte man neue Samba-Benutzer erstellen, müssen diese zunächst als normale Benutzer im Betriebssystem bekannt sein. Sofern der Benutzer nur für den Zugriff auf die Samba-Freigaben eingerichtet werden soll, ist es sinnvoll, dem Benutzer kein Login zu ermöglichen.

Benutzer erstellen

Benutzer ohne Login erstellen:

Den zugehörigen Samba-User erstellen wir (mit dem gleichen Benutzernamen) wie folgt:

Schon ist ein neuer Benutzer erstellt.

Hilfreiches

Weitere Möglichkeiten, Benutzer zu bearbeiten:

Have fun!

OPSI Open Source Client Management Installation (CentOS 7)

Einleitung

Mit dem Open Source Client Management System opsi soll es möglich sein, automatisierte Betriebssysteminstallationen durchzuführen, Software und Patches zu verteilen sowie die eingesetzte Hard- und Software zu inventarisieren. Kern dieses Artikels ist die Installation von opsi unter CentOS 7.

Netzwerkkonfiguration

opsi erwartet einen voll qualifizierten Domain-Namen.

Benötigte Pakete

Es müssen einige Pakete installiert werden:

Diese werden anschließend konfiguriert und / oder aktiviert.

Weitere Pakete:

Im Anschluss erfolgt die Installation

Installation

Zunächst benötigen wir das Repository:

Nun kann die eigentliche Installation erfolgen:

Nun kann es eine Weile dauern, danach wird opsi konfiguriert und gestartet:

Hiermit ist die Software installiert.

Backend-Konfiguration

Als Backend kann u. a. eine MySQL- / maradb-Datenbank genutzt werden:

Es folgt die Konfiguration.

Konfiguration

Ein Zertifikat wird erzeugt und opsi wird initial konfiguriert:

Mit dem vorletzten Kommando wird das pcpatch-Passwort für opsi, CentOS und Samba gesetzt. Das letzte Kommando installiert bzw. aktualisiert bestimmte OPSI-Komponenten.

Benutzer

Schlussendlich wird noch ein Benutzer erzeugt, mit dem später OPSI-Pakete erstellt und installiert werden können.

Have fun!

Samba- / CIFS-Freigabe über SSH mit putty tunneln (Windows 7)

Einleitung

Nachfolgend wird beschrieben, wie mit Windows 7 auf entfernte Samba Shares über SSH zugegriffen werden kann. Voraussetzung ist ein laufender SSH-Server.

Dienst „Server“ anhalten

Zunächst werden die Dateifreigabedienste gestoppt und der Starttyp auf „Manuell“ gestellt. Dies wird entweder in der Dienstesteuerung durchgeführt oder aber per Kommandozeile (Start > Ausführen > cmd > Rechtsklick „als Administrator ausführen“) erledigt:

Neustart

Nach dem Beenden der Dateifreigabedienste ist ein Neustart zwingend erforderlich.

Andernfalls kommt es (Putty-Log) zu folgender Fehlermeldung:

Putty

In Putty werden nun nach dem Neustart (!) die lokalen Ports 139 und 445 auf den Samba-Server umgeleitet. Hierzu wird jeweils unter Connection > SSH > Tunnnels bei „Source port“ IP und Port des Loopbackadapters eingetragen,  bei „Destination“ IP und Port des Samba-Servers (im Beispiel 192.168.100.100):

Netzlaufwerk verbinden

Ist die SSH-Session geöffnet, kann das Laufwerk verbunden werden. Im Windows-Datei-Explorer (Windows-Taste + E) einen Rechtsklick auf „Computer“, dann „Netzlaufwerk verbinden…“. Hier wird dann \\127.0.0.1\FREIGABE eingetragen, wobei FREIGABE entsprechend angepasst werden muss.

Dienst „Server“ starten

Die Dateifreigabedienste können nun wieder gestartet werden. Analog zum Beenden wird entweder in der Dienstesteuerung oder aber per Kommandozeile (Start > Ausführen > cmd > Rechtsklick „als Administrator ausführen“) gestartet:

Windows Firewall

Sofern die Firewall nachfragt, ob der Zugriff erlaubt werden soll, muss dies bestätigt werden.