Schlagwort-Archive: Softwareverteilung

OPSI – Hard- und Softwareinventarisierung

Clients einbinden

Auf bestehenden Clients kann der opsi-client-agent mittels service_setup.cmd installiert werden, Voraussetzung ist hier ein Benutzer mit administrativen Rechten. Das Skript befindet sich im Softwaredepot (\\<opsi-server>\opsi_depot\opsi-client-agent) des OPSI-Servers.

Achtung! Der Client bootet während der Installation ungefragt durch.

GUI

Zur Administration von OPSI steht eine GUI https://<opsi-server>:4447/configed/ zur Verfügung, hierfür wird Java benötigt. Mit dem Adminuser, der im vorherigen Beitrag erstellt wurde, kann man sich hier anmelden.

Hard- und Softwareinventarisierung

Wurde der opsi-client-agent wie oben beschrieben installiert, ist dieser in Kürze unter dem Karteireiter „Clients“ zu finden.

Ein Wechsel zum Reiter Produktkonfiguration zeigt unter anderem zwei Softwarepakete: hwaudit und swaudit. In der Spalte „Angefordert“ werden diese mit „setup“ markiert, dies geschieht durch Klick und Auswahl in der Spalte. Zum Bestätigen kann das Häkchen oben oder Rechtsklick > Speichern genutzt werden.

Nach einem Neustart werden die beiden Pakete installiert, die Inventarisierung erfogt dann automatisch. Die Ergebnisse sind unter den Reitern „Hardwareinformationen“ bzw. Software-Inventur“ zu sehen:

opsi-hwaudit

OPSI Open Source Client Management Installation (CentOS 7)

Einleitung

Mit dem Open Source Client Management System opsi soll es möglich sein, automatisierte Betriebssysteminstallationen durchzuführen, Software und Patches zu verteilen sowie die eingesetzte Hard- und Software zu inventarisieren. Kern dieses Artikels ist die Installation von opsi unter CentOS 7.

Netzwerkkonfiguration

opsi erwartet einen voll qualifizierten Domain-Namen.

Benötigte Pakete

Es müssen einige Pakete installiert werden:

Diese werden anschließend konfiguriert und / oder aktiviert.

Weitere Pakete:

Im Anschluss erfolgt die Installation

Installation

Zunächst benötigen wir das Repository:

Nun kann die eigentliche Installation erfolgen:

Nun kann es eine Weile dauern, danach wird opsi konfiguriert und gestartet:

Hiermit ist die Software installiert.

Backend-Konfiguration

Als Backend kann u. a. eine MySQL- / maradb-Datenbank genutzt werden:

Es folgt die Konfiguration.

Konfiguration

Ein Zertifikat wird erzeugt und opsi wird initial konfiguriert:

Mit dem vorletzten Kommando wird das pcpatch-Passwort für opsi, CentOS und Samba gesetzt. Das letzte Kommando installiert bzw. aktualisiert bestimmte OPSI-Komponenten.

Benutzer

Schlussendlich wird noch ein Benutzer erzeugt, mit dem später OPSI-Pakete erstellt und installiert werden können.

Have fun!

Linux Softwareverteilung m23 (Debian 7)

Einleitung

m23 ist eine Softwareverteilung für Linux-Clients auf Open Source Basis.

Benötigte Pakete / Installation

Zwar existiert sowohl ein bootfähiges Image mit Installer für m23 als auch Images mit fertigen virtuellen Maschinen, in diesem Fall wird jedoch die Installation in einem bestehenden Debian beschrieben.

Zunächst werden die Paketquelle eingebunden, im Anschluss wird installiert.

Im Anschluss wird zunächst alles bestätigt und die Standardinstallation durchgeführt.

Konfiguration / Bedienung

Weitere Infos im m23-Benutzerhandbuch.